Schulleben

DSC06782xNur knapp haben die Schüler des Evangelischen Gymnasiums Kleinmachnow beim diesjährigen Fußballkreisfinale von Jugend trainiert für Olympia am 04.09.2019 das Treppchen verfehlt.

Nach einem holprigen Start gegen die Gesamtschule Treuenbrietzen (1:3) konnte sich das von Herrn Blaschke trainierte Team noch mit einem 3:0 Erfolg gegen das Kantgymnasium Teltow als Gruppensieger für das Viertelfinale qualifizieren.

Hier gelang es den gut und sicher aufspielenden Jungs ein souveräner 3:2 Erfolg gegen die Maxim-Gorki-Gesamtschule Kleinmachnow. Im anschließenden Halbfinale gegen das Wolkenberg-Gymnasium Michendorf und im Spiel um Platz drei gegen das Ernst-Haeckel-Gymnasium Werder fehlten der Mannschaft jedoch die Kräfte und auch ein wenige die Kaltschnäuzigkeit um am Ende einen Medaillenplatz zu erlangen.

4KlimabrunchTag 1: Einführung

Wir sind die 8f des Evangelischen Gymnasiums Kleinmachnow. In der zweiten Schulwoche nach den Sommerferien hatten wir eine Projektwoche zum Thema: „Ich mach Klimaschutz- und du? “
Wie der Name schon sagt, ging es um die Themen Klimaschutz und Klimawandel. Am Montag haben wir erst ein paar Grundlagen gelernt, die man haben sollte, wenn man sich mit dem Thema auseinandersetzt. Auch den Treibhauseffekt haben wir uns erarbeitet. Uns ist in dieser Woche klar geworden, wie wichtig es ist darauf zu achten, dass man Ressourcen spart, Plastik vermeidet und mehr darauf achtet, was man kauft. Unsere Klasse achtet jetzt mehr darauf, was sie einkauft und auch, woher es kommt. Wir haben nämlich auch gelernt, dass es wichtig ist, regionale und saisonale Lebensmittel zu kaufen.
Liebe Grüße vom erstem Projekttag
Klasse 8f

IMG 3444„Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!“

Freitag, den 16. August 2019 waren wir, die Klassen 8s1 und 8s2 bei Fridays for Future in Berlin. Um 10:30 Uhr starteten wir gemeinsam mit unseren Lehrern Richtung Invalidenpark. Als wir am Park ankamen war es noch ziemlich leer, doch nach einiger Zeit kamen immer mehr Menschen zum demonstrieren. Wir verteilten uns ein wenig, allerdings nicht zu weit von unseren Lehrern entfernt. Dann ging es auch schon los. Am Anfang war die Stimmung natürlich noch ein bisschen verhalten, da viele noch nie auf einer Demo waren. Doch als es dann losging und alles ein bisschen „in Fahrt“ kam, wurde es ziemlich laut. Fast alle hatten große Plakate mit kreativen Sprüchen darauf .

„Kinder haften für ihre Eltern“
„Opi, was ist ein Schneemann?“

Jeder probierte so viel Lärm wie möglich zu machen, um Aufmerksamkeit zu erregen
Der Großteil der Demonstranten waren Jugendliche, aber auch Erwachsene und Großeltern . Organisiert wurde die Demo von Schülern, die teilweise nicht viel älter waren als wir. Sie motivierten uns durch viele Demonstrationssprüche und Gesänge:

- „Wer nicht hüpft der ist für Kohle,…“
- „Kohle Konzerne, Kohle Konzerne, baggern in der Ferne,
baggern in der Ferne,…“

Unterstützt wurden die Schüler durch viele Gäste von unterschiedlichen Organisationen. Abwechselnd legten verschiedene Redner ihre Probleme und Meinungen zum Thema Klimawandel dar bzw. stellten uns ihre Projekte und Studien vor. Z.B. Medizinstudenten der Charite, welche von den gesundheitlichen Folgen des Kohleabbaus berichteten, Vertreter der Grünen, Anwohner , die ihre Heimat verlassen müssen und sogar Klimaktivistin Luisa Neubauer.

"Von Gnade und Recht will ich singen"

Mit unserem Jahresmotto begrüßen wir euch ganz herzlich zum neuen Schuljahr.

Jahresbild eingescannt x