wa7

Am vergangenen Montag (19.06.17) machte sich die Zoo-AG unter der Leitung von Herrn Tischer und Frau Bade auf dem Weg nach Steglitz, um den Schul-Imker Herrn Sommer in der Gartenarbeitsschule zu besuchen. In einem idyllischen Garten begrüßte der pensionierte Lehrer, welcher sich ehrenamtlich mit den Bienen beschäftigt, die Schülergruppe. Zunächst wurden grundlegende Fragen rund um die fleißigen Honiglieferanten geklärt - Was ist eigentlich Nektar? Wie wird eine Blüte bestäubt? Und wie wird letztendlich aus den Bienenwaben Honig gewonnen?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen schauten sich die Schüler die Bienenwaben genauer an und entfernten, unter fachkundiger Anleitung von Herrn Sommer, vorsichtig den Wachs, den die Bienen als Schutzschicht auf ihre Waben geben. Ist diese Arbeit getan, werden jeweils 4 Rahmen in eine Schleuder gegeben, um den Waben das süße Gold zu entlocken. Mit großem Interesse und gelegentlichen Naschen beobachteten Schüler als auch Lehrer diesen Vorgang. Im Anschluss an das Honig-Schleudern gab es noch eine kleine Honigverkostung. Zur Auswahl standen Frühjahrs- und Sommerblüte, Waldhonig sowie kulinarische Köstlichkeiten aus Frankreich und Griechenland, welche bei den Schülern eher auf wenig Begeisterung stießen. 

Mit vollgeschlagenem Bauch und vielen neuen Erkenntnissen rund um das wahrscheinlich wichtigste Insekt unserer Erde, machten sich die Schüler wieder auf den Heimweg.

 

Ein weiteres Highlight folgte am Donnerstag (22.06.17). Nachdem die Schafe schon einige Tage bei großer Hitze unter ihrer dicken Wolle „schwitzen“ mussten, kam nun der Schaf-Scherer, um den fünf Tierchen den langersehnten Sommerschnitt zu verpassen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Einfangen der Vierbeiner, ging das Scheren und Klauen-Schneiden ratz fatz. Ein riesiger Wolle-Berg türmte sich auf und die Schafe waren plötzlich nur noch halb so groß. Etwas unsicher über den radikalen Kurzhaarschnitt aber sichtlich befreit liefen die fünf blökend davon, machten sich an das saftig grüne Gras und begutachteten ihren Unterstand, welcher erst kürzlich mit vereinten Kräften von Schülern, Lehrern und Eltern saniert wurde.

 


Stimmen zur Schaf AG:

„Süße Schafe!“ „Verfressene Schafe!“
„Am Ende des Schuljahres konnte ich einmal die Schafe streicheln, darüber habe ich mich sehr gefreut.“
„Es ist schade, dass die Schafe wegrennen, wenn man sie streicheln will. Man brauch sehr viel Geduld.“
„Es war toll, als der Imker bei uns war und uns etwas über die Bienen erzählt hat.“
„Es hat Spaß gemacht, den Unterstand der Schafe zu bauen/sanieren.“
„Mir hat die AG sehr gefallen. Wir haben viel gemacht (Schafe scheren, Unterstand bauen, Ausflug zum Imker, Honigverkostung, Honigverkauf). Die Tiere sind sehr süß und weich.“
„Es hat Spaß gemacht den Stall zu bauen, sich um die Tiere zu kümmern und den Tieren näher zu kommen.“

 

  • wa1
  • wa2
  • wa3
  • wa4
  • wa5
  • wa6
  • wa7