Bild2xAm 10. und 11.3.2018 trafen sich beim RoboCup Junior 87 Teams aus dem weiteren Umland Berlins (unter anderem aus Osnabrück :-) ), um sich für die deutsche Meisterschaft in Magdeburg zu qualifizieren.


Unsere Schule trat mit der Robotik-AG der siebten und achten Klassen in den Wettbewerben Soccer und Rescue Line an.


In der Disziplin Rescue Line ist der Parcours mit einer schwarzen Linie markiert, die über mehrere auf- und absteigende Rampen führt. Hindernisse zwingen den Roboter den Parcours zu verlassen und wiederzufinden. Das Ende des Parcours führt in einen Raum, in dem mehrere Opfer (metallische und schwarze Kugeln) erkannt und geborgen werden müssen.
Nach zwei ereignisreichen Tagen, in denen wir sehr viel lernten und auch viele Ideen für neue Roboter sammelten, landeten unsere Teams auf den Plätzen 16, 17 und 23 in der Kategorie Rescue Line Entry und auf dem Platz 24 in der Kategorie Rescue Line.

 

In der Soccer-Disziplin des RoboCup Junior-Wettbewerbes geht es wie bei den Robotern der Major-Teams darum, einen Roboter zu bauen, der sich selbstständig auf dem Spielfeld orientieren, den Ball finden und natürlich Tore schießen kann.


Der Ball sendet Infrarot-Licht aus, so dass er mit den Infrarot-Sensoren des Roboters erkannt werden kann. Manche Teams nutzen zudem einen Kompass, um die Orientierung des Roboters auf dem Spielfeld festzustellen. Nach der Vorrunde in den Gruppen schaffte es das Team Ollie mit Unterstützung vieler angereister Fans bis ins Halbfinale, wo Ollie sich dann leider knapp mit 3:2 dem Team FRT 1vs1 geschlagen geben musste, die sie in der Vorrunde noch schlagen konnten. So kamen wir im Soccer auf die Plätze 4, 5 und 6.


Wir freuen uns schon darauf, unsere Erfahrungen im nächsten Jahr umzusetzen und sind bereits dabei, die Roboter zu optimieren und auf das nächste Jahr vorzubereiten :-)

 

  • Bild1x