IMG 4111Vielen bekannt ist die deutsche Filmkomödie „Frau Müller muss weg“von Sönke Wortmann aus dem Jahr 2015, die auf dem gleichnamigen Theaterstück von Lutz Hübner basiert.

Bei dem Stück geht es um einen Elternabend der ganz besonderen Art: Eine Abordnung der Eltern einer 4. Klasse hat sich mit der Klassenlehrerin verabredet, um ihr die Entscheidung der Elternschaft mitzuteilen, dass sie nicht mehr tragbar ist. Frau Müller muss weg, da diese ihrer Meinung nach die Klasse nicht gut genug führt und vielen Kindern die Chance verbaut aufs Gymnasium zu kommen.

 

Doch dann läuft das Gespräch, gespickt von Ehekrisen, Ost-West-Konflikten und anderen Befindlichkeiten, aus dem Ruder, und Frau Müller verlässt aufgebracht den Raum.

In ihrer Abwesenheit stöbern die Eltern im zurückgelassenen Notenheft und ändern aufgrund der guten Noten ihrer Kinder die Strategie. Als Frau Müller zurückkehrt und bereit ist, die Klasse abzugeben, startet ihr Versuch, die Lehrerin zum Bleiben zu überreden.

 

Die überspitzten Dialoge und die witzigen Einwürfe des arbeitslosen Vaters Wolf (Lena K.) trugen zu einem unterhaltsamen Abend bei, die lebendige und überzeugende Darstellung vieler anderer Charaktere zeigte, dass sich die unermüdliche Arbeit im DS- Unterricht von Sabine Mohr schließlich auszahlt.

 

DS-Aufführung des 11. Jahrgangs am 7.6.2018

 

von Bettina Bender

 

  • IMG_4054
  • IMG_4068
  • IMG_4072
  • IMG_4080
  • IMG_4090
  • IMG_4091
  • IMG_4099
  • IMG_4103
  • IMG_4105
  • IMG_4111
  • IMG_4117
  • IMG_4127
  • IMG_4129
  • IMG_4130
  • IMG_4154
  • IMG_4162