EVANGELISCHES GYMNASIUM KLEINMACHNOW
staatlich anerkannte Ersatzschule / gebundene Ganztagsschule

  EG Kleinmachnow Logo 02 getauscht

bild 2011 03 06 tagebuchNEW VIEWS ON HISTORY –Geschichtslehrer aus Russland, Weißrussland, Ukraine und Deutschland erarbeiten Unterrichtsentwürfe zum NS- Vernichtungskrieg

Liebes Tagebuch,

was für aufregende Wochen das doch waren. Eine regelrechte emotionale Achterbahnfahrt liegt hinter mir. Aber was ist geschehen?

Vor fünf Wochen flatterte Montagabend eine Mail ins Haus mit den Bewerbungsunterlagen für ein zukünftiges Projekt für Geschichtslehrer. Die Ukraine, Weißrussland, Russland und Deutschland/Brandenburg stellen insgesamt 20 Lehrer für ein im Januar 2020 beginnendes Projekt, in welchem sich diese KuK bis 2021 mit dem Vernichtungskrieg der Nazis in der Sowjetunion auseinandersetzen sollen. Tagungsorte werden die Gedenkstätte Karlshorst sowie – oh wow – die weißrussische Hauptstadt Minsk sein. „New Views on History“ heißt dieses Projekt, bei dem nicht das große Ganze im Mittelpunkt steht. Diesmal sind es die Sowjetbürger, die individuellen Erfahrungen mit dem Feldzug.

 

Alles klar, das klang nach einer großartigen Erfahrung, für die ich mich bereit sah und sehe. Also ran an die Bewerbungen. Das musste gut werden, ich wollte schließlich genommen werden. Ein paar Stunden später und nach Rücksprache mit Geschichtskollegen standen viele Worte auf den Bewerbungspapieren. Mir saß die Zeit im Nacken, weil der Bewerbungsstopp schon am Samstag war und mein Schulleiter auch noch seine Zustimmung geben musste. Das könnte dauern, Schulleitungen sind meist sehr eingespannt. Doch auf Herrn Brandsch- Böhm war Verlass. Zugewandt, wie selten eine Schulleitung zu finden ist,unterschrieb und stempelte er mir meine Bewerbung rechtzeitig, so dass sie immer noch pünktlich in den Briefkasten wanderte.

Und dann begann das Warten und Hoffen und Warten und Hoffen und Warten. Als wegen eines Hackerangriffs Mails verschwanden, schrieb ich an die Organisatoren. Vielleicht war ausgerechnet diese Mail betroffen. Aber nein, es wäre noch nichts geschickt worden. Nur die Versicherung, dass man sich in der nächsten Woche melden werde. – Also weiter warten und hoffen.Am Montag schlich ich vom Handy zum Briefkasten zum Handyund zurück. NICHTS! Okay, vielleicht Dienstag, dann Mittwoch...Schließlich war es Samstag und noch immer NICHTS im Briefkasten oder Postfach. Jetzt stieg die Verzweiflung hoch... Nun ja, vielleicht wurde der Brief am Freitag eingesteckt, dann käme er Montag.

Zwischendurch all die Zweifel. Ist man gut genug für dieses Projekt? Hat man die richtigen Kompetenzen? Klar, sagte die Kollegin, ich wäre dafür geeignet – doch wissen das die Leute, welche die Bewerbungsunterlagen prüfen?Vielleicht hätte ich das mit meinem Nachwuchspreis der Geschichtslehrer weiter ausführen müssen? Hätte nicht drei, sondern vier Seiten über mich schreiben sollen? Wer weiß das schon...? Ich jedenfalls zu dieser Zeit nicht.
Am Montag ging es von vorn los. Stetiges Checken der Maileingänge. Hoffen auf den Brief vom Postboten. Es wurde Vormittag, Mittag, Nachmittag...Nichts!!! – Wieder all die Fragen. Vielleicht war jemand krank, vielleicht war irgendwas, vielleicht, vielleicht, vielleicht...

Aber dann, als ich telefonierte und wegen etwas anderem in den Dienstmailaccount musste, war sie da. Die Erlösung, die Mail, die Zusage. Jeder in meinem Umfeld wurde umarmt, wurde überschwemmt mit meiner Freude. Selbst mein pubertierender Sohn, dessen Zuneigungsbekundungen seit ein paar Jahren auf ein Schulterklopfen reduziert werden, konnte sich zu mehr als selbigen und einem Lächeln hinreißen.
Wahnsinn: Ich darf dabei sein; darf eine von fünf aus Deutschland sein; darf meine Schule, mein Gymnasium in Kleinmachnow und die Hoffbauer- Stiftung vertreten. So toll. Emotionen pur.

Und nun... Die Verträge sind unterschrieben, der Termin für die Beantragung des Reisepasses steht. Am Adventsbasar will ich mich mit ein paar weiteren Kleidungsstücken mit Schullogo eindecken, denn im Januar geht es zum ersten Vorbereitungstreffen. Ich freue mich darauf.
Doch nun muss ich zunächst andere Dinge erledigen. Ich halte dich auf dem Laufenden und melde mich wieder.


Deine Sylvia Steglich


 Evangelisches Gymnasium Kleinmachnow * Schwarzer Weg 7 * 14532 Kleinmachnow * Tel.: 03328 / 35 17 9 - 0 * E-Mail


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.