Schulleben 2021-22

IMG 9463Nach langer Coronapause war es am 10.6.2022 endlich wieder so weit, wir haben im Rahmen des Sportfestes bei strahlendem Sonnenschein endlich wieder alle gemeinsam Sport gemacht.

Der 11. Jahrgang unseres Gymnasiums organisierte das gelungene Sportfest, bei dem sich die Schüler nicht nur in den Ballsportarten Fußball, Basketball und Volleyball messen konnten. Zusätzlich bot das athletische Sportfest die Möglichkeit, sich in den Disziplinen Fitness, 800m-Lauf und Weitsprung miteinander zu messen.

Das Motto 80er-Jahre, das der 11. Jahrgang gelungen umgesetzt hatte, sorgte für gute Laune und bei Musik und Sonnenschein hatten wir alle das Gefühl, dass wieder ein wenig Normalität in unseren Alltag einkehren könnte.
Sieger nach Punkten war die Klasse 7f – Herzlichen Glückwunsch!

Am Samstag, den 25. Juni 2022, war es endlich soweit. Nach einem Jahr intensiven Trainings haben sich 11 Schüler*innen unseres Gymnasiums an die DELF-Prüfung im Fach Französisch gewagt.

Die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 8f, 9f und 10f haben sich in verschiedenen sprachlichen Kompetenzen (Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben) testen lassen und dabei je ein Niveau (A1, A2, B1) durchlaufen.

Die Aufregung war wie immer groß und die Erleichterung nach absolvierter Prüfung ebenso.
Die Ergebnisse erhalten die SchülerInnen in den Ferien.

Wir freuen uns auch im nächsten Jahr auf mutige, francophile Schüler!

Martina Mörs, Fachbereich Französisch

Hier können Sie die aktuellen Fortschritte in den einzelnen Projekten unserer Projektwoche einsehen.

padlet

Viel Spaß damit....

 

20211109 091203„Schenken ist größte Freude“ – die Klasse 9f und 10f unterstützen Weihnachtspäckchenkonvoi für Kinder in Osteuropa

Wie bereits im Vorjahr haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9f und 10f mit voller Begeisterung hingesetzt und eifrig kleine und große Weihnachtspakete gepackt. Ziel war es, Kindern der ärmeren Regionen in Osteuropa eine Freude zu bereiten und das Weihnachtsfest zu versüßen.

Die Pakete wurden anschließend durch die Organisation „Kinder helfen Kindern“ in die entsprechenden Regionen gebracht. Für alle war es wieder eine tolle Erfahrung, Kinder zu beschenken und selbst etwas zu teilen.

Wir wünschen allen eine schöne Vorweihnachtszeit!

DSC04120Am Sonntag, 19.06.2022, war es endlich soweit: Das Klavierbuch „Lieblingsstücke“ von Martin Behm mit Illustrationen unseres jetzigen zwölften Jahrgangs wurde mit einer Vernissage & Konzert im historischen Saal des Kulturhauses Babelsberg offiziell vorgestellt.

Entstanden sind die gemalten Klangbilder im Frühjahr 2021, als der damalige elfte Jahrgang im Distanzunterricht per Zoom von Frau Heuer unterrichtet wurde. In dieser Phase wurden 13 Klavierstücke des Komponisten Martin Behm mit Blick auf Klangfarbe, Tempo, Rhythmus und Titel von den Kursteilnehmer*innen im Videounterricht analysiert, um bildhafte Assoziationen in Skizzen umsetzen zu können. Auf diese Weise entstanden zu jedem Klavierstück 90 kleinformatige Entwürfe, die von Herrn Behm gesichtet wurden. Im Anschluss wurden die von ihm favorisierten Entwürfe im Format A3 von den jeweiligen Schülerinnen und Schülern ausgearbeitet. Nachdem die endgültigen Illustrationen vorlagen, gestaltete Frau Heuer, die Kursleiterin der Kunstkurse, abschließend das Layout des Klavierbuches.

hoffbauer schnupperÜ7 - Digitale Schnupperangebote für interessierte Schülerinnen und Schüler hier auf unserer Homepage

Ihr wollt euch für eine weiterführende Schule entscheiden und möchtet uns kennenlernen?

Dann sind unsere Schnupperangebote genau das Richtige für euch. Dort könnt ihr digital in unseren Schulalltag hineinschnuppern und Angebote zum Mitmachen wahrnehmen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Kennenlernen und Mitmachen!

franz9fObwohl die 9F leider keinen richtigen Schüleraustausch machen konnte, war der Besuch der französischen Schüler eine wundervolle Erfahrung und es wurden viele neue Freundschaften geschlossen.

Am Mittwoch, den 11.05.2022 sind die französischn Schüler an unsere Schule gekommen und haben ein wenig in unseren Unterricht geschnuppert.

Dann, am Donnerstag, den 12.05.2022 machten wir eine Exkursion nach Potsdam und haben eine kleine Stadttour unternommen.

Bei der Kommunikation gab es kaum Schwierigkeiten und es war eine wundervolle Zeit.

Am kommenden MIttwoch gehen unsere Schüler:innen auf die Bühne mit einem außergewöhnlichen künstlerischen Aufführungsprojekt, das für die Willkommenskultur steht und überdies eine Kooperation über drei Schulen beinhaltet: Hoffbauer Kleinmachnow, Grace Hopper Teltow, Vicco STahnsdorf (Intitiatoren).

Theater ohne Grenzen spielt in den Neuen Kammerspielen Kleinmachnow „Ein Sommernachtstraum“ nach William Shakespeare

Das Projekt wird gefördert von Wege ins Theater, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Interkulturelle Theatergruppe spielt Shakespeare in drei Sprachen

Am 10. November geht eine ungewöhnlich Theatertruppe auf die Bühne: Jugendliche mit und ohne Migrationserfahrung haben sich zusammengetan, um Shakespeares leichtfüßigste Komödie aufzuführen: Eine Amazone will heiraten, zwei königliche Elfen haben Ehekrach, vier Liebende wissen verwirrt vom nächtlichen Zauber nicht mehr, wen sie lieben und fünf Handwerker proben ausgerechnet im Wald ihr Theaterstück. Unter der Leitung von Künstler:innen des Teatro dell’Arte Potsdam haben die Jugendlichen ein abendfüllendes Stück auf die Beine gestellt, das sich sehen lassen kann.

logo hfdw 4cAuch in diesem Jahr ließen es sich die Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Gymnasiums Kleinmachnow nicht nehmen und bewegten sich für den guten Zweck. So fand vom 25.03. – 08.04.2022 unser traditioneller Campus-Spendenlauf statt.
Auf Grund der pandemischen Einschränkungen legten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gymnasiums und der Gesamtschule in den zwei Wochen vor den Osterferien möglichst viele Kilometer in ihrer Freizeit zurück und dokumentierten dies über eine entsprechende App.

Diese Laufleistungen wurden schließlich durch eigens gesuchte Sponsoren, wie beispielsweise Eltern oder Freunde, honoriert. Insgesamt kam hierbei die eindrucksvolle Spendensumme von 1779,09 Euro zusammen.

stadtradelnWenn man morgens das Schulgelände des Evangelischen Gymnasiums Kleinmachnow betritt, fallen einem gleich die unzähligen Fahrräder ins Auge. Viele SchülerINNEN und LehrerINNEN nutzen täglich dieses umweltfreundliche Fortbewegungsmittel.

Die vermehrte Freude am Radfahren wurde auch durch die Aktion „Stadtradeln“ der Gemeinde Kleinmachnow deutlich, an der sich unsere SchülerINNEN, LehrerINNEN und Eltern beteiligten.

Bei diesem Wettbewerb ging es darum, in den ersten beiden Schulwochen seine mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer mittels einer App zu dokumentieren. Hieraus entstand ein Wettbewerb, an dem sich über 30 Einrichtungen und Vereine aus Kleinmachnow beteiligten.

Fiat Lux – Es werde Licht. So oder so ähnlich könnte man unser Motto beim diesjährigen Würth Handwerkswettbewerb beschreiben, an dem wir wieder einmal teilnehmen durften. Zusammen mit dem Potsdamer Raumlichtlabor stellten sich die Teilnehmer:innen der Projektwerkstatt die Aufgabe eine Tischleuchte mittels moderner Fertigungstechniken herzustellen. So kamen beispielsweise unsere 3D Drucker für die Füße der Leuchte zum Einsatz. Diese mussten vorher von den Schüler:innen selbstständig per CAD Programm designt werden. Die Motive für die Acrylscheibe – die eigentliche Leuchte – wurde in den Räumen des Raumlichtlabors mit einem Laser eingraviert. Dieses eindrucksvolle Verfahren konnten die Teilnehmer:innen live und in Farbe bei einem Vorortbesuch in Potsdam erleben. Auch wenn wir am Ende des Wettbewerbes nicht in die engere Auswahl um die vorderen Plätze gekommen sind, so können sich die Ergebnisse doch sehen lassen und bringen jetzt Licht ins Dunkel der Kinderzimmer.

 IMG 2892IMG 2890

Wer wollte nicht schon immer einmal ein „Held für die Welt“ sein? Unter dem gleichnamigen Motto fand der diesjährige Spendenlauf unseres Gymnasiums statt. Auf Grund der pandemiebedingten Einschränkungen war es uns dieses Mal jedoch nicht möglich, einen gemeinsamen Campus-Spendenlauf durchzuführen. 

F8B21013 0309 4247 A20C 8520B29EE72FUnser alljährlicher Campus-Spendenlauf steht in diesem Jahr ganz im Fokus des Krieges in der Urkaine. Nach dem Motte „Run for peace“ haben alle Schülerinnen und Schüler, Eltern & Freunde des Evangelischen Gymnasiums Kleinmachnow vom 25.03. – 08.04.2022 die Möglichkeit, sich aktiv für die Unterstützung der ukrainischen Bevölkerung und der Friedensbemühungen zu beteiligen. Dies funktioniert über die App „Held für die Welt“ und natürlich mit Hilfe eurer Sponsoren.

Also: App herunterladen, QR-Code der Schule scannen, Sponsoren suchen, loslaufen!

2269D5E1 FF2B 42B8 997B 6CCAC94DD3F2Am 30.09. organisierten ein Teil der SchülerINNEN des Geschichtskurses von Herrn Blaschke einen Ausflug zur Thematik „Kalter Krieg“. Als Besuchsort wurde die „Black Box“ gegenüber vom Checkpoint Charlie gewählt, welcher als einer von drei amerikanischen Kontrollpunkten fungierte (Checkpoint Bravo, Alpha). Dieses Museum veranschaulicht übersichtlich die einzelnen Konflikte der USA und der UdSSR während des Kalten Krieges.

ukraine 7043528 960 720

"Gebet für die Ukraine" von Valentin Silvestrov, 

aufgenommen von der Jungen Kantorei Hermannswerder in der Inselkirche Hermannswerder, 

unter der Leitung von Matthias Salge

tanzenTanzen stärkt das eigene Körpergefühl. Tanzen kann Selbstbewusstsein aufbauen. Tanzen fördert das Gespür für Rhythmik und Musik.

Und neben weiteren Potentialen zur individuellen Entfaltung schafft Tanzen auch viel Raum, um als Gruppe zusammenzuwachsen und Hemmungen abzubauen.

Am Montag, dem 29.11.2021, besuchten wir mit dem Religionskurs von Frau Smith, den Vertreterinnen des Modell-Projektes „Tikkun- Wertebildung und Kompetenzförderung: Für Menschenwürde und Demokratie“, die uns seit einiger Zeit eine Stunde in der Woche besuchen und versuchen uns das jüdische Leben in Deutschland näherzubringen, und allen Teilnehmer*innen der Ende des Schuljahres stattfindenden Kursfahrt nach Israel im Rahmen einer Exkursion die jüdisch-orthodoxe Synagoge Potsdam. Nach einer ca. 45 minütigen Anfahrt gelangten wir an das von außen sehr schlicht und unauffällig wirkende Haus, an dem wir von den freundlichen Referenten empfangen wurden - und von mehreren gewaltigen Betonblöcken. Allein diese zur Sicherheit der Synagoge gedachten Blockaden gaben einen Hinweis darauf, dass sich hinter diesen Mauern etwas anderes verbarg, als hinter denen der anderen Häuser in der Umgebung.

Als wir den Bereich, der die Synagoge war, betraten, erblickten wir einen langen Raum, der im Großen und Ganzen recht schlicht gestaltet war. An der gegenüberliegenden Seite war jedoch eine weinrote, über und über mit schmuckvollen Gebetsbüchern und einem Toraschrein verzierte Wand, auf die ein ebenfalls langer Tisch zuführte, an dem wir dann gemeinsam Platz nahmen.

Diese Frage bewegt viele SchülerInnen vor allem mit Blick auf den immer näher rückenden Abschluss zum Ende ihrer Schulzeit.

Deshalb besuchten die SchülerInnen unseres 12. Jahrgangs innerhalb des Seminarkursunterrichts am 08.09.2021 gemeinsam die Ausbildungs- & Studienmesse „Vocatium“ in Potsdam.


Hier haben Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Möglichkeit:

bildTdoT22

  • sich einen umfangreichen Überblick über die Schule zu verschaffen,
  • unser pädagogisches Konzept und den Ganztag der Schule kennenzulernen,
  • Schnupperangebote wahrzunehmen,
  • an einer virtuellen Führung durch die Schulräume teilzunehmen,
  • Fachbereiche in Talkrunden kennenzulernen und Fragen zu stellen,
  • sich mit einer Elternsprecherin auszutauschen,
  • mit der Schulleitung ins Gespräch zu kommen (17.30 Uhr Zoom-Meeting)
  • und vieles andere mehr zu entdecken.

HIER ODER AUF DAS BILD KLICKEN

 

 

Mit neuer Energie und Zuversicht freuen wir uns auf das gemeinsame Gestalten unseres Schullebens und wünschen allen dafür gutes Gelingen und Gottes Segen. Die Auseinandersetzung mit unserem Jahresmotto: „Gott ist unsre Zuversicht“ (Psalm 62,9) möge uns inspirieren und durch das Jahr tragen.

 Jahresbild2122

 

© G.Heuer

 

Selten hingen Jugendliche so interessiert und aufmerksam an den Lippen von Erwachsenen wie an diesem Abend. Vor unseren Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrgangs standen nämlich Eltern unserer Schulgemeinschaft, die von ihrem beruflichen Werdegang berichteten.

Die Rede ist von unserem Eltern-Berufe-Abend, der am 24.11.2021 zum 10. Mal stattfand.

Wieder einmal war es großartig zu sehen, wie stolz die Referentinnen und Referenten von ihren abwechslungsreichen Berufen und ihrem häufig unkonventionellen Weg dahin berichteten. Neben wichtigen Informationen zu den unterschiedlichen Berufsfeldern und verschiedenen Ausbildungswegen erlangten die Schülerinnen und Schüler vor allem ganz persönliche Einblicke in Berufe wie beispielsweise Hebamme, Bauingenieur, Stuckateur, Psychologe oder Immobilienkaufmann.

Im Anschluss an die Vorträge der Eltern konnten dann auch noch kuriose Fragen wie „Wozu werden Babyhamsterzellen in der Pharmaindustrie verwendet?“, „Weshalb lässt man sich seine Initialen in einen Zahn eingravieren?“  oder „Wie reagiert man als Immobilienkaufmann beim Betreten einer sogenannten Messi-Wohnung?“ geklärt werden.

Da immer gleichzeitig vier Vorträge angeboten wurden, aus denen man auswählen konnte, stand unseren Schülerinnen und Schülern ein abwechslungsreiches Angebot zur Verfügung, welches vielleicht auch schon Anregungen für die eigene Berufswahl bieten konnte.

Ich danke allen Eltern für ihre tollen Vorträge und ihre Bereitschaft uns zu unterstützen!

A. Blaschke